Arbeitsweise & Werkstatteinblicke


- Vom Tonklumpen bis zur fertigen Tasse sind es viele Schritte -

schlagen - kneten - abwiegen - drehen - abdrehen - ritzen - henkeln - anrühren - glasieren - abwischen - einräumen - ausräumen - schleifen

Über meine Arbeit

Inspiriert durch die Mitarbeit in verschiedenen Keramikwerkstätten in Europa,
 mein vorheriges Studium der freien Kunst 
und der Ausbildung zur Keramikerin 
kommen in meinen Arbeiten verschiedene Stile, 
Erfahrungen und Inspirationen zusammen. 

Ich mag es zu kombinieren und das Material Ton auszuprobieren. 
Dabei male ich mit dem Pinsel, 
zeichne und ritze zarte Linien und Striche mit Stiften und Werkzeugen herein.

Lasse Freiraum und Bewegung in der Form. 
Wiederholung und Rhythmus.
 Das Gefäß, das helle Porzellan dient dabei als Fläche, als Leinwand.

Jedes mal neu. Und immer wieder anders. 



Rhythmus und Wiederholung
Struktur und Lebendigkeit
Einfachheit und Komplexität
Haptik und Form
Klarheit und Bewegung

wie findet all dies Einklang in einem Stück?
wo ist Reibung, wo ein Kontrast?
wo Harmonie?